zurück
 

Erfahrungsbericht von Joachim Jentzsch
01.03.2006
-
Im Jahr 2000 kaufte ich mir die WildStar, die in Australien Roadstar heißt. Seither habe ich viel an ihr geschraubt und poliert. Am aufwendigsten war das Verchromen der 112 Seichen. Dachte mal über einen breiteren Hinterreifen nach, 200er oder so, geht ja sogar ein 240er in die Originalschwinge. Nur hätte ich dann sicherlich nicht mehr so viel Zuladung bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 528 kg. Ist schon ein tolles Bike, nur der Sound ist nicht so besonders. Ob das am Interferenzrohr liegt, daß die beiden Auspufftöpfe verbindet ? Mittlerweile habe ich auf den Treffen festgestellt, das ein paar Kleinigkeiten wie die Schrauben der Bremsscheiben, jetzt Torx, früher Inbus, die Soziusfußrastenhalterungen ( warum weiß ich auch nicht ) und die Halterungen der Trittbretter ( ca, 1cm nach außen versetzt ) nachträglich von Yamaha geändert wurden. Als ich das erste mal die Zündkerzen rausschraubte dachte ich die langen dünnen Gewinde hören gar nicht mehr auf. So lern man immer wieder dazu, so wie bei meinem Umbau, als ich merkte, daß die Gewinde der Speichen kein M 4,5 Gewinde haben, sondern ein Gauge 8. Leider wird es bald nicht mehr viele WildStar´s zum umbauen geben, da sie in Deutschland nicht mehr vertrieben wird, da sie nur die Euro 1 Norm erfüllt. Wußtet ihr das die Seitendeckel der WildStar nicht gleich groß sind ? Und das bei über 5000 die bisher in Deutschland gemeldet sind. Habe mir gleich am Anfang einiges Yamaha Zubehör wie die Abdeckung für den Gleichrichter, der direkt am Rahmen vor dem Motor sitzt gekauft. Hätte ich zwei Wilde, hätte ich vielleicht auch früher mal festgestellt, das sie vorne und hinten Blinkergläser mit verschiedenen Rillenmuster hat. Habe ich erst bei einer WildStar entdeckt, an der ein hinteres Glas als Ersatz für vorne eingebaut wurde. Zum Glück hat bei mir noch nie die Motorkontrollleuchte geblinkt, wenn sie z. Bsp. 4 mal blinkt, stimmt was nicht mit dem Drehzahlsensor. Nicht schlecht diese Kontrollfunktionen. Aber alles wird nicht kontrolliert. Ist ja auch nicht nötig z. Bsp. die Stößelstangen die auf der rechten Seite in den schön verchromten Rohren die den Motor so hervorragend gestalten zu kontrollieren. Als bei mir mal die Tachonadel voll ausschlug dachte ich erst ich fahr 200, bis ich merkte das dies ein Warnzeichen für die ausgefallene Blinkersicherung war. Toll gelöst, fällt gleich auf. Das AIS mit seinem ganzen Gewimmel und Aktivkohlefilter hab ich gleich am Anfang verbannt. Etwas verwundert war ich, als ich beim Umbau nur zwei Zündspulen für die Vier Zündkerzen gefunden habe. Aber klar, zwei Zündkerzen Zünden ja immer gemeinsam. Für eine gute Verteilung des Gemisch´s sorgen die vier Ventile pro Zylinder, also Acht insgesamt.

So genug erzählt, jetzt wird wieder gefahren.

Gruß euer

Joachim Jentzsch


zum Seitenanfang
 
-