zurück
Erfahrungen

Erfahrungsbericht von Peter F.
10.11.2001
-
Seit März 1999 fahre ich wieder Motorrad. Heirat, Kinder, Häusle usw. haben dieses Hobby für über zwanzig Jahre hintenan stellen lassen. Mit meinem fünfzigsten Geburtstag jedoch wollte ich wieder das langvermisste Gefühl erleben und suchte meinen Motorradhändler auf. Etwas ungewohnt war es dann schon als ich auf dem ersten Moped probesaß und die ersten Meter rollte. Es war mir klar, dass ich wieder von vorne anfangen musste. Nicht zu gross, nicht zu schwer, halt ein Bike das mir ein gutes Gefühl vermittelte. Eine Yamaha musste es sein, das war schon immer so und sollte auch so bleiben. Also fiel meine Wahl auf eine gebrauchte 535er Virago. Schön war sie und einen tollen Sound hatte sie auch. Wir haben in diesem Jahr dann auch fast 6000 Kilometer zusammen verbracht. Dann, im darauffolgenden Jahr, kam natürlich was kommen musste. Ich wollte etwas grösseres und dickeres. Mit meinen 1,83 Metern sah ich schon recht deplatziert auf der Virago aus. Dies meinte nicht nur meine Frau und meine Kinder, sondern auch mein Händler und stellte mir eine 650 Dragstar Classic zum Probefahren hin. Junge, das war schon ein Unterschied wie Tag und Nacht. Von der Optik war ich begeistert, das Fahrgefühl gab mir den Rest. Zwei Tage später holte ich meine "Neue" dann ab. Ich war soetwas von verliebt in mein Motorrad und wollte, daß es das schönste war. Scheibe, Packtaschen, Trittbretter, Sturzbügel, Sissybar und zig andere Teile haben sie dann auch entsprechend aussehen lassen bis zu dem Tag, als ich SIE sah, die Wildstar. Gesehen hatte ich sie natürlich schon , aber wahrgenommen habe ich sie erst auf einem Parplatz irgendwo in den Alpen. Von Stunde an war ich infiziert und wusste, daß ist dein Motorrad, die und keine andere, bis zum Ende deiner Tage. Einer entsprechenden Bemerkung meiner Frau gegenüber kam zu meiner Verwunderung kein Einwand. Sie hatte gemerkt was mit mir passiert war und wollte meinem Glück nicht im Weg stehen. Nur sollte die Anschaffung erst im darauffolgenden Jahr erfolgen. Damit konnte ich leben und so ergötzte ich mich den Winter über immer wieder an den Bildern des Prospekts und der Zubehörliste, denn wie meine Dicke mal aussehen würde, war mir klar. 
Seit März 2001 habe ich sie. Meine Wildstar. Silber - schwarz mit Scheibe und div. Zubehörteilen. Toll sieht sie aus in meinen Augen und wir verstehen uns ausgezeichnet. Meine Erwartungen wurden bei weitem übertroffen und auch nach 11 000 Kilometern ist das Gefühl noch wie am ersten Tag. Und das wird wohl auch noch lange so bleiben. Manchmal, wenn ich sie liebevoll betrachte, merke ich, wie meine Frau mich beobachtet und lächelt. Sie hat es verstanden. 

Liebe Grüsse aus dem Schwabenland 

Peter


zum Seitenanfang
 
-