zurück Die WildStar


Schlechte Erfahrung mit verstellbarer Auspuffanlage
-
Ich hatte mir die Penzl-Anlage bei Gericke geholt. Schon der Anbau war problematisch, da die Befestigungsbohrungen nicht so richtig zu unserer Dicken passten. Dann lies sich ein Topf nicht verstellen. Nach Rückfrage bei Penzl habe ich zwei festgepunktete Schrauben aufgemacht, den Topf auseinandergenommen und den Zug an der Klappenbetätigung eingehängt (Hatte man im Werk wohl vergessen).

Dann folgten mittlere Katastrophen.
Mit den montierten PS-Killern (sehen Scheiße aus und nur mit denen gilt die ABE) sank die Höchstgeschwindigkeit meiner WildStar auf identischer Strecke bei identischen Rahmenbedingungen von ca. 180 km/h auf ca. 140 km/h (laut Tacho). Der Durchschnittsverbrauch erhöhte sich unter vergleichbaren Bedingungen von ca. 6 l/100 km auf ca. 9 l/100 km und das Auspuffgeräusch entsprach einem Zischen (wie eine Dampfmaschine mit Blähungen), da der geringe Austrittsquerschnitt des PS-Killers den Abgasvolumenstrom eines 1600 cm³- Zweizylinders wohl nicht ohne Zischen entweichen lassen kann. Die Verstellung der Klappen blieb praktisch wirkungslos.

Rücksprache mit der Firma Penzl-Bikes ergab großes Verständnis für meine Lage, da die Situation der fehlerhaften Aussage auf der Homepage bekannt und auf eine vom Hersteller der Anlage durch eine von der Absprache abweichende Ausstattung zurückzuführen sei. Als Lösung wurde angeboten, die Anlage ohne PS-Killer eintragen zu lassen, wobei sich die Firma Penzl-Bikes an den erheblichen Kosten (ca. 1200 €!) beteiligen wollte.

Vom TÜV Rheinland wurde mir, da ich messtechnisch entsprechend ausgerüstet und augebildet bin empfohlen, vor der Verursachung von Kosten mit TÜV- Messungen eigene orientierende Schallpegelmessungen durchzuführen. 

Der Sound ohne die PS-Killer war klasse, einfach gigantisch, aber schon nach Gehör nicht eintragungsfähig. 

Diese Messungen (gemäß Anlage 1 der Richtlinie 70/157/EWG, durchgeführt mit Präzisions-Schallpegelmessgerät, Vergaser- und Zündungseinstellungen des Motorrades gemäß Herstellervorgaben) ergaben bei vollständig geschlossenen Soundklappen folgende Werte:

Standgeräuschpegel: 98 dB(A) (Original: 91 dB(A))
Fahrgeräuschpegel: 90 dB(A) (Original: 79 dB(A), zulässig: max.: 80dB(A))

Damit kann, auch unter Berücksichtigung aller denkbaren Messunsicherheiten, eine rechtskonforme Eintragung der Anlage für eine Maschine von 2003 getrost vergessen werden.
 

Wenigstens die Rückabwicklung des Kaufs funktionierte problemlos.
 

Das war im Mai diesen Jahres. Vielleicht hat Penzl ja auch schon was verändert.

Viele Grüße, Uwe


 
Benutzerdefinierte Suche




 

- zum Seitenanfang